Januar 2018

01.01.2018  

An Silvester wurde die Feuerwehr um 23:57 Uhr zu einem Container Brand zum Parkplatz am Penny Markt gerufen.

Durch eine in einen Altkleidercontainer gesteckte Rakete wurde dieser in Brand gesetzt. Der Container musste

mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet werden und das Material wurde ausgeräumt und abgelöscht.

Im Einsatz befanden sich das Tanklöschfahrzeug und der Mannschaftstransportwagen mit 11 Mann Besatzung.

Ärgerlich ist hierbei, dass es immer noch manche für lustig halten Feuerwerkskörper auf den Weg von 

Einsatzfahrzeuge zu werfen. Für die Fahrer ist dies eine zusätzliche Belastung die nicht gut zu heißen ist.

Dieser Einsatz lief in der Statistik als letzter Einsatz der Feuerwehr in 2017, da die Alarmierung noch im alten Jahr

statt fand.

 

03.01.2018

Auch in Kirchardt kam es zu Schäden durch den Sturm Friederike. In der Industriestraße in Kirchardt wurde

ein LKW-Anhänger durch eine Windböe umgekippt und hatte das davor stehende Fahrzeug an der Hinterachse 

ausgehoben. Die Feuerwehr sicherte das Zugfahrzeug durch Unterkeilen gegen ein weiteres Umkippen und

sperrte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes ab.

Während des ersten Einsatzes kam es zu einem weiteren Windbruch auf der Bundesstraße B39 Richtung Steinsfurt

Hier musste nicht nur die Straße von abgebrochenen Ästen geräumt werden, sondern auch noch ein betroffener

Baum komplett gefällt werden. Hier wurde zeitweise die Bundesstraße voll gesperrt um die Einsatzkräfte und 

vorbeifahrenden Fahrzeuge nicht zu gefährden. Bei den zwei weiteren Einsatzstellen auf der Straße nach Ittlingen und Bad Rappenau musste die Feuerwehr nicht tätig werden. 14 Einsatzkräfte mit dem Löschgruppenfahrzeug LF8/6 und dem 

MTW waren an den Einsätzen beschäftigt.

 

Am Abend wurde der Burggärtenweg teilweise gesperrt, da sich an einer Scheune Ziegel durch den Sturm gelöst 

hatten. Da keine unmittelbare Gefahr im Verzug war, konnte mit dieser Massnahme bis zum Eintreffen eines Fachbetriebs

die Sicherheit gewährleistet werden. Hier waren 3 Mann mit dem Gerätewagen im Einsatz.

 

04.01.2018

Am Folgetag wurde die Feuerwehr um 19:57 Uhr zu einem Wasserschaden an einem Gebäude in der Schillerstraße 

gerufen. Hier war durch einen verstopften Kanalanschluss die Parterre Wohnung teilweise mit Wasser voll gelaufen.

Die Feuerwehr pumpte aus dem Kontrollschacht durch den starken Regen 

04.01.2018aufkommendes Wasser bis zum Eintreffen

des Kanalreinigungsunternehmens um 23:00 Uhr ab um weiteres Eindringen des Wassers in die Wohnung zu vermeiden.

Gleichzeitig wurde mit zwei Wassersaugern die betroffene Wohnung gereinigt. Im Einsatz waren 12 Mann Besatzung mit

dem Gerätewagen und dem MTW.

 

23.01.2018

Um 0:47 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Kaminbrand nach Berwangen gerufen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle

wurde festgestellt, dass die Zufahrt zu dem Gebäude über die Zufahrtsstraße nicht möglich war. Die am Ort 

eingetroffenen Einsatzfahrzeug mussten umgeleitet und über eine weitere Zufahrt zum betroffenen Gebäud vorrücken.

Glücklicherweise war nur ein technischer Defekt an dem Holzofen der Grund für die Alarmierung. Die Feuerwehr

kontrollierte den Kamin und räumte den betroffenen Holzofen aus und löschte das brennende Material ab. Ausgerückt

waren die Fahrzeuge TLF16/25, LF8/6 und MTW mit insgesamt 19 Mann Besatzung. Einsatzende war um 01:40 Uhr

 

28.01.2018

Am Sonntag um 17:35 Uhr wurde mittels Kleinalarm die Feuerwehr zu einem Gebäude in der Grombacher Straße gerufen.

Hier drohte eine Radio und Fernsehantenne auf die Straße zu stürzen. Durch Aufdecken einer Öffnung im Dach wurde

Zugang zur Antenne geschaffen und diese vollständig abgebrochen und mit einer Feuerwehrleine abgeseilt.

Im Einsatz waren das Fahrzeug TLF16/25 und der MTW mit 6 Mann.

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Kirchardt 2018