November 2018

Bericht November 2018 erscheint in Kürze  

 

Oktober 2018

Am 18.10. um 14:48 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der K2146 zwischen Ittlingen und Kirchardt gerufen. Ein Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen und die verletzte Person musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit  werden. Danach wurde der Rettungsdienst noch beim Versorgen und Transportieren der Person unterstützt. Da das Fahrzeug ausserhalb des Straßenverlaufs lag, mussten nach dem Reinigen der Fahrbahn und dem Abklemmen der Batterie keine weiteren Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden und die Einsatzstelle konnte der Polizei übergeben werden. Im Einsatz waren die Fahrzeuge TLF16/25 und LF8/6, der Mannschaftstransportwagen mit 11 Mann Besatzung und die Feuerwehr Ittlingen mit einem Fahrzeug.

 

Am Sonntag, den 21.10. um 20:58 alarmierte das Polizeirevier von Eppingen die Feuerwehr. Da auf der B39 zwischen Kirchardt und Fürfeld eine Ölspur auf Grund eines technischen Defekts eines PKW entstanden war. Eigentlich sind für diese Einsätze die Straßenmeistereien zuständig und nur wegen der Uhrzeit und des Wochentags musste die Feuerwehr "herhalten". Die ca. 300 Meter lange Strecke wurde ausgeschildert und die Einmündung in den Feldweg mit Ölbindemittel abgestreut. Im Einsatz befand sich der Mannschaftstransportwagen und der Gerätewagen, sowie das LF8/6 zur Absicherung gegen den fließenden Verkehr und 14 Mann Besatzung.

 

Gleich Montags am 22.10. brannte in Bockschaft am Feldweg oberhalb des Friedhofs ca. 100 Meter Straßengraben und etwas Unterholz. Die Alarmierung erfolgte um 17:16 Uhr und glücklicherweise waren um diese Uhrzeit mit 22 Feuerwehrleuten ausreichend Einsatzkräfte verfügbar. Mit dem Schnellangriff der beiden Löschfahrzeuge und Feuerpatschen wurde da Feuer abgelöscht. Die verbleibenden Einsatzkräfte des Gerätewagen konnten noch die restlichen Ölspurschilder vom Einsatz des Vorabends zurückholen.  Einsatzende war um 18:00 Uhr. 

 

Um nicht aus der Übung zu kommen kam es am nächsten Tag (23.10) um 15:02 zu einem Brand eines Kartonagencontainers auf dem Gelände einer Firma in der Industriestraße in Kirchardt. Mit Hilfe eines Staplers wurde die Klappe geöffnet und das im Container befindliche Material von 4 Mann unter Atemschutz ausgeräumt und mit Wasser und Schaum als Netzmittel abgelöscht. Im Einsatz waren die beiden Löschgruppenfahrzeuge und der Mannschaftstransportwagen mit insgesamt 16 Mann Besatzung. Einsatzende war um 16:00 Uhr

 

Der krönende Abschluss des Oktobers war die Alarmierung zur Unterstützung des Rettungsdiensts am 27.10. um 15:18 Uhr nach Berwangen. Als Scherz war eine Puppe an einer Garage am Hals aufgehängt worden. Passanten vermuteten einen Suizid und alarmierten den Rettungsdienst und die Polizei. Die hinzu gezogene Feuerwehr mit zwei Löschgruppenfahrzeugen und 13 Feuerwehrangehörigen sowie ein Streifenwagen und der Rettungsdienst mit einem Notarztfahrzeug und einem Rettungswagen konnten glücklicherweise wieder unverrichteter Dinge abrücken 

 

September 2018

 Am 11.09. um 11:53 Uhr kam es zu einem Brand eines Maishäckslers auf der Kreisstraße zwischen Ittlingen und Reihen.

Die Feuerwehr wurde zur Unterstützung der Ittlinger Kameraden alarmiert und stellte einen Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung mit einem Schaumrohr und ein weiterer Trupp als Sicherheitstrupp. Desweiteren wurde mit den beiden Löschfahrzeugen das benötigte Löschwasser in das Fahrzeug von Ittlingen eingespeist. Der Einsatz endete um 12:50 Uhr. Im Einsatz waren die beiden Löschgruppenfahrzeuge TLF16/25 und LF8/6 mit 10 Mann Besatzung.

August 2018

am 01.08.2018 um 10:35 Uhr wurden bei einem Wohnungsbrand in Bad Rappenau-Grombach noch zusätzliche Atemschutzgeräteträger benötigt, weswegen 11 Mann der Feuerwehr aus Kirchardt mit dem LF8/6 und dem MTW nach Grombach ausrückten. Im Zuge der Löscharbeiten und auf Grund der extremen Hitzeentwicklung sowie der hohen Aussentemperaturen musste ein Atemschutzgeräteträger mit Verdacht auf Kreislaufversagen durch den Rettungsdienst betreut werden und wurde zu anschliessenden Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Hier hat sich aber auch gezeigt wie wichtig eine gute körperliche Verfassung, ausreichend Flüssigkeit und ein Sicherheitstrupp zur Rettung der im Einsatz befindlichen Kameraden ist. Einsatzende war um 12:50 Uhr.

 

am 13.08.2018 um 23:52 Uhr kam es in Berwangen in der Hausener Straße zu einem Fahrzeugbrand. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Fahrzeugheck bereits im Vollbrand und der Innenraum war komplett verraucht. 2 Trupps mit Pressluftatmern und dem Schnellangriff der Löschfahrzeuge löschten den Brand ab und kühlten die benachbarten Gebäude. Da sich der Brand auf Grund von auslaufendem Kraftstoff nicht vollständig löschen ließ, wurde mit Schaum das Fahrzeug geflutet und das Feuer endgültig gelöscht. An den Gebäuden wurde mit der Wärmebildkamera geprüft ob es zu Glutnestern gekommen war. Im Einsatz waren das TLF20/25, das LF8/6 und der MTW sowie 18 Mann Besatzung. Einsatzende war um 0:40 Uhr

 

Der letzte Einsatz im August war am 29.08.2018 um 13:37 Uhr. Auf einem Grundstück am Feldweg Richtung Ittlingen waren Werkzeugunterstände und Hecken, sowie Brennholz und Gartenhäuser in Brand geraten. Durch die extreme Trockenheit kam es schnell zu einer Brandausbreitung. Mit den Kameraden von Ittlingen wurden 4 C-Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen. 2 Trupps davon unter Atemschutz. Das Hauptproblem war die Löschwasserversorgung. Hier wurde durch einen ortsansässigen Landwirt zusätzlich ein 4000 Liter Fass mit Wasser zur Verfügung gestellt und mit dem Tanklöschfahrzeug von Ittlingen ein Pendelverkehr zwischen dem Baugebiet Ittlinger Graben und der Einsatzstelle geleistet. Um 15:30 Uhr wurde die Einsatzstelle verlassen und um 17:45 Uhr nochmals alles kontrolliert und Nachlöscharbeiten durchgeführt. Insgesamt wurden hierfür ca. 17.000 Liter Wasser zur Einsatzstelle gebracht und dort verbraucht. Im Einsatz waren das TLF und der MTW mit insgesamt 12 Einsatzkräften aus Kirchardt und 16 aus Ittlingen.

 

 

Juli 2018

am 08.07.2018 wurden durch die Polizei telefonisch gemeldet, dass mehrere Äste auf die Landstraße L1110 zwischen Berwangen und Richen zu fallen drohten. Um 13:53 Uhr rückten 4 Mann mit dem LF8/6 zur Begutachtung aus, und mit Hilfe eines Hubsteigers der Firma Geist und unter Vollsperrung der betroffenen Straße wurden die betroffenen Bäume von den Ästen befreit und die Fahrbahn gereinigt. Einsatzende war um 16:20 Uhr.

 

 

Juni 2018

 

 

am 01.06.2018 um 10:20 Uhr musste die Feuerwehr erneut zur Neulandstraße nach Bockschaft ausrücken, da durch 

ein Gewitter wieder die Straße verunreinigt wurde. Am Ortseingang wurden der Einlauf frei gemacht und die Straße von Schlamm gereinigt. Einsatzende war um 13 Uhr. Im Einsatz befand sich das Löschgruppenfahrzeug LF8/6 und insgesamt 9 Mann Besatzung.

 

am 11.06.2018 um 0:51 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Windbruch auf die B39 Richtung Steinsfurt alarmiert. Hier war ein ca. 20 cm dicker Ast auf die Straße gefallen und musste entfernt werden, und die Straße gereinigt. Einsatzende war um 1:15 Uhr. Alarmierungsbedingt waren das LF8/6 und der Mannschaftstransportwagen MTW sowie 13 Einsatzkräfte im Einsatz.

 

am 22.06.2018 um 21:17 Uhr wurde die Feuerwehr Kirchardt zur Unterstützung nach Ittlingen gerufen. Hier war neben einer Scheune ein Gartenhaus in Brand geraten und die Flammen drohten auf die Scheune überzugreifen. Da die Löschwasserversorgung etwas schwierig war entschied sich der Einsatzleiter aus Ittlingen dazu zusätzliche Kräfte nachzufordern. Glücklicherweise konnte die Ittlinger Feuerwehr das Feuer schnell eindämmen so dass die drei Fahrzeuge mit 14 Mann Besatzung um 21:50 Uhr wieder im Feuerwehrhaus einrücken konnten.

 

Mai 2018

 

 22.05.2018 - Unwettereinsätze Berwangen & Bockschaft 

 

 

 

am Dienstag, den 22.05. kam es zu unwetterbedingten Einsätzen der 

Freiwilligen Feuerwehr Kirchardt. Betroffen waren hierbei hauptsächlich Teile von Berwangen und

die Ortsdurchfahrt von Bockschaft. Die Hauptursache hierfür war hauptsächlich ablaufendes

Oberflächenwasser das stark mit Schlamm belastet war. Die erste Alarmierung war um 16:41 Uhr

Danach wurden die Einsatzmeldungen direkt an die Feuerwehr gefaxt und von dort aus durch 

die Einsatzleitung disponiert. Während in Berwangen hauptsächlich in der Salinenstraße, der

Forst- und Lärchenstraße, sowie im Ittlinger Graben und der Bergstraße hauptsächlich Keller

mit Wasser und Schlamm belastet wurden, war in Bockschaft die Neulandstraße mit Schlamm 

überflutet und musste gereinigt werden. Hierzu wurde der Bauhof zur Unterstützung mit dem 

Radlader und dem angebauten Kehrbesen telefonisch dazu alarmiert. Zusätzlich musste ein

Fahrzeug noch, nachdem in Berwangen die Einsätze abgearbeitet waren, zur Unterstützung der

Freiwilligen Feuerwehr Ittlingen ausrücken. Hier wurde die Kreisstraße K2146 vom Ortseingang

beginnend gereinigt und durch die Unterstützung von Kirchardt konnte diese Straße schneller

wieder freigegeben werden. Einsatzende war nach Reinigen der Ausrüstung um 21:30 Uhr

Insgesamt war die Feuerwehr an 11 Einsatzstellen mit allen 4 Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften eingesetzt. 

 

Wir möchten hier nochmals darauf hinweisen, dass wir Sperrungen von Straßen nur so lange 

wie notwendig durchführen und bitten die Bevölkerung um Verständnis und ihre Unterstützung.

 

 

April 2018

Keine Einsätze im April 2018

 

März 2018

 

 20.03.2018 - Zimmerbrand Berwangen

 

Bei Eintreffen an Einsatzstelle wurde eine Rauchentwicklung aus einem Anbau des Fabrikgebäudes festgestellt.  
Nach der Erkundung des betroffenen Bereichs wurde ein Kleinbrand in einer Absaugung einer Sandstrahlanlage erkannt. 
Strahlsand war teilweise mit Öl kontaminiert weswegen ein Brand überhaupt zu stande kommen konnte. 
Folgende Maßnahmen wurden durch die Feuerwehr angewandt,

- 2 Mann unter Atemschutz  und 1. Rohr zum Ablöschen 

- Belüftungsöffnung schaffen in Brandraum.

- 2 weitere PA-Träger als
Sicherungstrupp und Unterstützung des Angriffstrupps
- Belüften des Gebäudes mit 2 Drucklüftern und nach erfolgtem Ablöschen Verbringen der Absaugung
aus dem Brandraum und endgültiges Ablöschen.

 

3 Arbeitnehmer wurden bei Löschversuchen Rauchgasen ausgesetzt und wurden dem dazu alarmierten Rettungsdienst
übergeben. 


Nach Eintreffen der Polizei Übergeben der Einsatzstelle an den  Betreiber

Im Einsatz waren die FFW Kirchardt mit TLF16/25, LF8/6 und MTW und die FFW Ittlingen mit TLF und MTW. 

Polizei und RTW  

 

25.03.2018

 

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war eine pulsierende Rauchentwicklung mit Funkenflug am Schornstein zu erkennen.
2 Mann unter PA mit Pulverlöscher zum angebauten Heizraum. Öffnen der Kamintüre und Kontrolle des Kamins.
Starke Bildung von Glanzruss und dadurch hohe Temperaturen im Kamin und Austritt von Rauch durch Risse.
Zweiter Trupp mit Kaminfegerwerkzeug auf den Dachboden und über zweite Kamintüre zum Reinigen des Kamins. Russmaterial mit Schuttmulden nach aussen gebracht und durch weiteren Trupp unter PA abgelöscht. Kontrolle der am Kamin angrenzenden Gebäudeteile mit Wärmebildkamera und Anforderung des Schornsteinfegers. Nach Eintreffen des Schornsteinfegers Übergabe der EST an Betreiber.

Im Einsatz war die FFW Kirchardt mit TLF16/25, LF8/6 und MTW und 17 Mann Besatzung. 

Sowie die Polizei.

 

Februar 2018

Keine Einsätze im Februar 2018

 

Januar 2018

01.01.2018  

An Silvester wurde die Feuerwehr um 23:57 Uhr zu einem Container Brand zum Parkplatz am Penny Markt gerufen.

Durch eine in einen Altkleidercontainer gesteckte Rakete wurde dieser in Brand gesetzt. Der Container musste

mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet werden und das Material wurde ausgeräumt und abgelöscht.

Im Einsatz befanden sich das Tanklöschfahrzeug und der Mannschaftstransportwagen mit 11 Mann Besatzung.

Ärgerlich ist hierbei, dass es immer noch manche für lustig halten Feuerwerkskörper auf den Weg von 

Einsatzfahrzeuge zu werfen. Für die Fahrer ist dies eine zusätzliche Belastung die nicht gut zu heißen ist.

Dieser Einsatz lief in der Statistik als letzter Einsatz der Feuerwehr in 2017, da die Alarmierung noch im alten Jahr

statt fand.

 

03.01.2018

Auch in Kirchardt kam es zu Schäden durch den Sturm Friederike. In der Industriestraße in Kirchardt wurde

ein LKW-Anhänger durch eine Windböe umgekippt und hatte das davor stehende Fahrzeug an der Hinterachse 

ausgehoben. Die Feuerwehr sicherte das Zugfahrzeug durch Unterkeilen gegen ein weiteres Umkippen und

sperrte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes ab.

Während des ersten Einsatzes kam es zu einem weiteren Windbruch auf der Bundesstraße B39 Richtung Steinsfurt

Hier musste nicht nur die Straße von abgebrochenen Ästen geräumt werden, sondern auch noch ein betroffener

Baum komplett gefällt werden. Hier wurde zeitweise die Bundesstraße voll gesperrt um die Einsatzkräfte und 

vorbeifahrenden Fahrzeuge nicht zu gefährden. Bei den zwei weiteren Einsatzstellen auf der Straße nach Ittlingen und Bad Rappenau musste die Feuerwehr nicht tätig werden. 14 Einsatzkräfte mit dem Löschgruppenfahrzeug LF8/6 und dem 

MTW waren an den Einsätzen beschäftigt.

 

Am Abend wurde der Burggärtenweg teilweise gesperrt, da sich an einer Scheune Ziegel durch den Sturm gelöst 

hatten. Da keine unmittelbare Gefahr im Verzug war, konnte mit dieser Massnahme bis zum Eintreffen eines Fachbetriebs

die Sicherheit gewährleistet werden. Hier waren 3 Mann mit dem Gerätewagen im Einsatz.

 

04.01.2018

Am Folgetag wurde die Feuerwehr um 19:57 Uhr zu einem Wasserschaden an einem Gebäude in der Schillerstraße 

gerufen. Hier war durch einen verstopften Kanalanschluss die Parterre Wohnung teilweise mit Wasser voll gelaufen.

Die Feuerwehr pumpte aus dem Kontrollschacht durch den starken Regen 

04.01.2018aufkommendes Wasser bis zum Eintreffen

des Kanalreinigungsunternehmens um 23:00 Uhr ab um weiteres Eindringen des Wassers in die Wohnung zu vermeiden.

Gleichzeitig wurde mit zwei Wassersaugern die betroffene Wohnung gereinigt. Im Einsatz waren 12 Mann Besatzung mit

dem Gerätewagen und dem MTW.

 

23.01.2018

Um 0:47 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Kaminbrand nach Berwangen gerufen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle

wurde festgestellt, dass die Zufahrt zu dem Gebäude über die Zufahrtsstraße nicht möglich war. Die am Ort 

eingetroffenen Einsatzfahrzeug mussten umgeleitet und über eine weitere Zufahrt zum betroffenen Gebäud vorrücken.

Glücklicherweise war nur ein technischer Defekt an dem Holzofen der Grund für die Alarmierung. Die Feuerwehr

kontrollierte den Kamin und räumte den betroffenen Holzofen aus und löschte das brennende Material ab. Ausgerückt

waren die Fahrzeuge TLF16/25, LF8/6 und MTW mit insgesamt 19 Mann Besatzung. Einsatzende war um 01:40 Uhr

 

28.01.2018

Am Sonntag um 17:35 Uhr wurde mittels Kleinalarm die Feuerwehr zu einem Gebäude in der Grombacher Straße gerufen.

Hier drohte eine Radio und Fernsehantenne auf die Straße zu stürzen. Durch Aufdecken einer Öffnung im Dach wurde

Zugang zur Antenne geschaffen und diese vollständig abgebrochen und mit einer Feuerwehrleine abgeseilt.

Im Einsatz waren das Fahrzeug TLF16/25 und der MTW mit 6 Mann.

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Kirchardt 2018