2000 bis Heute

Grundlegende Veränderungen warfen ihre Schatten voraus. Die Gemeinde Kirchardt war gezwungen, aufgrund gesetzlicher Änderungen und finanzieller Zwänge die Abteilungswehr enger zusammen zu schweißen. Die ersten gemeinsamen Ausschusstreffen für ein Zusammenschließen der Abteilungen Kirchardt und Berwangen im Jahre 2000 wurde durch den Bürgermeister der Gemeinde Kirchardt, Rudi Kübler, ein erstes Konzept eines gemeinsamen Feuerwehrhauses vorgestellt.

 

Am 11. Dezember 2000 stimmte der Gemeinderat einstimmig der Konzeption zu, die auf den Grundlagen des Feuerwehrgesetztes Baden-Württemberg und den "Orientierungshilfen zur Bedarfplanung kommunaler Feuerwehren auf der Grundlage einer örtlichen Risikobewertung" erarbeitet worden war. Die äußeren Voraussetzungen für eine optimale Einsatzfähigkeit der Feuerwehr wurden damit trotz veranschlagter Baukosten von rund 1,7 Mio. Euro auch unter den wirtschaftlichen Gesichtspunkten geschaffen, denn eine einsatzfähige Unterhaltung und Ausrüstung von Abteilungswehren wäre, ganz abgesehen von einer immer problematischer entwickelnden Tagespräsenz der Feuerwehrleute auf Dauer wesentlich teurer geworden. Die Baupläne für das neue Feuerwehrhaus wurden immer konkreter. Bedarfsplanungen wurden erstellt. Zuschussanträge sondiert und gestellt. Ein Architektenwettbewerb brachte das entscheidende Aussehen des neuen Feuerwehrhauses. Da die Finanzen in den öffentlichen Haushalten immer knapper wurden, stellte man sich auf eine lange Wartezeit bis zur Realisierung dieses Projektes ein.

 

Zu aller Überraschung trafen erfreulicherweise schon im Jahre 2002 die Zuschussbescheide für das neue Feuerwehrhaus ein. Die Löschgruppe Bockschaft wurde aufgelöst und in die Abteilung Kirchardt integriert. Leider kehrten dadurch sechs Bockschafter Wehrmänner der Feuerwehr den Rücken.

 

Ausschreibungs- und Einrichtungsfestlegungen forderten der Führungsriege der Feuerwehr Kirchardt sowie den Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung viele Gespräche und Überlegungen ab. Am 30. Januar 2003 erfolgte dann der erste Spatenstich und am 5. Juni 2003 fand das Richtfest statt.

Der erste Spatenstich am 30. Januar 2003

Die Aktivitäten mit den Feuerwehrkameraden der Abteilung Berwangen wurden intensiviert und die Gründung einer Jugendfeuerwehr wurde in Erwägung gezogen und vorbereitet. Auch die Satzung der Abteilungswehr musste geändert und durch die Gesamtwehr-Satzung ersetzt werden. Diese sollte dann mit einem offiziellen Zusammenschluss der Wehren aus Kirchardt und Berwangen in Kraft treten. Bereits am 13. März 2004 fand im Vorgriff auf den förmlichen Zusammenschluss eine gemeinsame Hauptversammlung statt. Dabei wurde eine neue, gemeinsame Führungsmannschaft gewählt.

 

Am 18. Juni 2004 war es dann soweit. Das neue Feuerwehrhaus konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Mit diesem Tage wurde auch die offizielle Gründung einer Jugendfeuerwehr, bestehend aus 17 Jugendlichen, den Anwesenden bekannt gegeben. Ebenso wurde die offizielle Zusammenführung der Abteilungen der Ortsteile Berwangen und Bockschaft zur Freiwilligen Feuerwehr Kirchardt endgültig besiegelt.

Das erste Gruppenphoto der neu gegründeten Jugendfeuerwehr

Nach mehr als 10 Jahren übergab der seitherige Gesamtkommandant Gerhard Bentz das Kommando am 1. Juli 2004 an Markus Bucher ab.

 

Mitte 2005 hatte sich die Kommandantur zusammen mit den Gerätewarten und der Verwaltung der Gemeinde Kirchardt mit der Neubeschaffung eines Tanklöschfahrzeuges beschäftigt. Nach der Ausschreibung und der Auswertung der eingegangenen Angebote entschied man sich für ein TLF 20/25 der Firma Ziegler auf einem Mercedes Benz-Fahrgestell. Ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung sollte ein Rettungssatz mit hydraulischer Schere und Spreizer sein, um so die immer häufiger werdenden Hilfeleistungseinsätze bewältigen zu können.


Das Jahr 2006 stand ganz im Zeichen des 100-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Kirchardt. Die Feierlichkeiten fanden von 14. bis zum 16. Juli 2006 statt.

Die Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Kirchardt im Jubiläumsjahr 2006
Die Altersmannschaft der Feuerwehr Kirchardt im Jubiläumsjahr 2006
Die Jugendfeuerwehr im Jubiläumsjahr 2006
Die Feuerwehrkapelle Kirchardt im Jubiläumsjahr 2006

Auf der Generalversammlung am 24.01.2009 wurden Markus Bucher im Amt bestätigt. Zu seinem Stellvertreter wurde Rolf Regg gewählt.

Nach 6 Jahren beendete Kerstin Böhm im Jahre 2010 ihre Tätigkeit als Jugendwart der Jugendfeuerwehr Kirchardt. Auf der Generalversammlung im Januar wurde sie feierlich von Kommandant Markus Bucher und Bürgermeister Rudi Kübler verabschiedet, die ihr nochmals für ihre langjährige Tätigkeit dankten. Im Amt als Jugendwart folgt ihr Henning Frank nach.

 

Im Juli 2011 feierte die Feuerwehrkapelle Kirchardt ihr 100-jähriges Bestehen. Mit Festbankett, Großem Zapfenstreich, Umzug und einem Gauditunier wurde es ein rundum gelungenes Fest für alle Teilnehmer.

Ab 2013 hatte sich die Kommandantur zusammen mit den Gerätewarten und der Verwaltung der Gemeinde Kirchardt mit der Neubeschaffung eines Mannschafttransportwagens beschäftigt. Er sollte das in die Jahre gekommene TSF ersetzen. Nach der Ausschreibung und der Auswertung der eingegangenen Angebote entschied man sich für ein Opel-Fahrgestell mit einem Aufbau der Zagro-Group. Anfang 2014 konnte der Neue MTW in Betrieb genommen werden

 

Auf der Generalversammlund am 08.02.2014 wurden Kommandant Markus Bucher und sein Stellvertreter Rolf Regg in ihren Ämtern bestätigt

Neuer MTW 2014

Unwetterwarnungen

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland

Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Kirchardt 2018